Unser Verein ist noch sehr jung, er befindet sich sozusagen in den "frühen Morgenstunden".


Eine kurze Anekdote gehört jedoch bereits zu den Gründungsmomenten des Vereins:


Mailand-Karlsruhe (Rückfahrt)- eine Anekdote


Die zündende Idee, AMITALIA zu gründen, hatten zwei Gründungsmitglieder - Aurelio Marrelli und Alessandro Bellardita - am frühen Morgen des 13. Februar 2011.


Beide befanden sich mit einem Lancia Y auf die Rückfahrt von Mailand nach Karlsruhe. Sie hatten in Mailand, im Stadion Giuseppe Meazza - auch bekannt als Stadio San Siro - das Serie-A-Fußballspiel AC Mailand gegen Parma angeschaut und fuhren munter zurück Richtung Basel (das Spiel endete übrigens 4:0 für den Gastgeber).


Aurelio sagte nebenbei: "Du, Ale, dieses Jahr sollten wir eine Feier organisieren, und zwar anlässlich des 150. Geburtstags Italiens. Was hältst Du davon?".


"Ich finde, das ist eine geniale Idee!", antwortete Alessandro prompt.


Dann fingen beide zu diskutieren und zu philosophieren:


Ausgehend von den typischen Gewohnheiten der Italiener und den ebenso typischen Eigenschaften der Deutschen, merkten sie bald, dass das Leben in Deutschland auch "stolze Italiener" prägen und in gewisser Weise verändern kann. So ist etwa erstaunlich, dass ein Deutsch-Italiener in Italien als "pünktlicher Mensch" gilt...


Danach ging es um die italienische Kultur und deren Verbreitung in Deutschland: Von typischen Marken in der Mode bis hin zur Gastronomie und in Sachen Lebensstil, ist Italien immer noch ganz weit vorne in der "Sympathieliste" der Deutschen.


Etwas fehlt jedoch: Und zwar ein Element, das die italienische Lebensweise mit der deutschen so verbindet, dass daraus eine Einheit entstehen kann. Ein Verein, der den Deutschen ein bißchen Dolce Vita vermittelt und den Italienern die deutsche Kultur nahe bringt. Eine gute Mischung.


AMITALIA e. V. soll die Lücke zwischen den bereits in Deutschland bestehenden und verbreiteten deutsch-italienischen Kulturgesellschaften und den so genannten Circoli italiani, wo hauptsächlich Karten gespielt und Kaffee getrunken wird, schließen.